Kurzvita

Die Zürcherin mit deutsch-italienischen Wurzeln ist durch verschiedene Leitungsfunktionen mit allen Abläufen auf, vor und hinter der Bühne bestens vertraut. Nach dem Studium an der Pädagogischen Hochschule in Zürich studierte sie Schauspiel und klassischen sowie Musicalgesang an der Schauspielschule Zürich. Sie stand als Schauspielerin und Sängerin in über sechzig Produktionen auf der Bühne und inszenierte als Regisseurin rund dreissig Stücke. Neben der Arbeit als Schauspielerin und Regisseurin vermittelt Franca Basoli seit bald zwanzig Jahren ihre Erfahrungen und ihr Wissen als Dozentin für szenischen Unterricht, Schauspieltechnik, Atem, Stimme und Gesang, leitet Seminare zu den Themen Kommunikation und Auftrittskompetenz und berät Wirtschaftsleute aus dem mittleren und oberen Kader.

Sie war künstlerische Leiterin des Miller’s Studios Zürich, des Théâtre de Poche in Biel sowie der Tellspiele Interlaken. Zum ersten Mal in der hundertjährigen Geschichte der Tellspiele wurde unter ihrer Leitung aus Schillers Drama ein Musiktheater mit 200 AkteurInnen.

Mitglied folgender Berufsverbände:



SBVK
- Schweizerischer Bühnenkünstler Verband



SSFV (Schweizer Syndikat Film und Video, Syndicat suisse film et vidéo

 


t.
(Theaterschaffende der Schweiz/Professionnels du spectacle Suisse/Professionisti dello spettacolo Svizzera)

 


"Laientheater ist anspruchsvoller geworden"

Interview mit Franca in der Sendung Treffpunkt auf Radio SRFvom Dienstag, 30. Oktober 2018


Trotz generell grossem Engagement im Beruf und mannigfaltiger Beschäftigung und Ablenkung in der Freizeit, gibt es in der Schweiz immmer noch Zehntausende von Laienspielern, die zum Teil aufwendige Theaterproduktionen auf die Beine stellen. Die Laientheaterszene hat sich aber verändert.